AKTUELLES
Buchprojekte     -     Tipps     -     Publikationen   -   Adressen/Buchempfehlungen   -   Bildergalerie

Buchprojekte

Gerade ist mein neues Buch "Essbare Wildblüten" aus der Druckerei gekommen! Schauen Sie unter "Kräuterbücher".
Erste Ideen für ein neues Buch entstehen, doch ist es alles noch sehr wage. So habe ich alles an Gott abgegeben und bin voller freudiger Erwartung, welche Botschaften da kommen mögen. Lassen Sie sich überraschen.

 

Artikel

Derweil habe ich große Freude daran, Artikel für den Krahea-Kanal von Krahea Hartmann zu schreiben. Siehe weiter unten unter "Publikationen".

Gerne schicke ich Ihnen die Artikel, die Sie interessieren, als pdf oder per Post zu (natürlich kostenlos).

 

Lichtvolles Blättchen entdeckt

Während meiner Suche nach meinem Traumhäuschen habe ich ein wundervolles Blättchen voller herzerwärmender Artikel mit Namen "LichtSeiten" entdeckt, das ich gerne weiterempfehlen möchte. Darin wird im August-Heft auch meine Suchanzeige erscheinen. Schauen Sie weiter unten unter "Adressen". 
Für das Dezember-Heft darf ich auch einen Artikel zum Thema "Abschied" schreiben. Das aktuelle Heft steht unter dem Thema "Abenteuer Sein".

Einem Menschen, der die Schönheit einer Blume sieht, 
werden die Augen geöffnet für die Schönheit seines eigenen tiefsten Wesens, 
seiner eigenen wahren Natur. 
Eckhart Tolle

Wachsen

Blühen und Leuchten

Leuchtkraft weitergeben


Wilde Keimlinge schmecken wunderbar und bereichern unsere Gerichte

Tipps für den August

Am 15. August (Mariä Himmelfahrt) wurde früher (und in manchen Gegenden heute noch) ein Kräuterbündel gesammelt und in der Kirche geweiht. Dieser Tag war der Auftakt zur wichtigsten Kräutersammelzeit - den Frauendreißigern (15.8. - 13.9.), in denen die Heilpflanzen ihre größte Kraft besitzen. Kräuterfrauen erspürten, welche Heilpflanzen der Gegend am stärksten waren, so war die Auswahl in jeder Gegend anders. Oft waren es neun Kräuter (manchmal auch mehr). Dieses geweihte Bündel wurde in Haus und Stall gehängt und in Krankheitsfällen für Mensch und Vieh verwendet. Doch sprach man den Kräutern auch magische Kräfte zu und es wurde in bedrohlichen Situationen damit geräuchert und Segenssprüche aufgesagt.

Schafgarbe

Löwenzahn

Brennnessel

9-Kräuter-Bündel

Heute möchte ich Euch mein 9-Kräuter-Bündel vorstellen. Es setzt sich aus Schafgarbe, Löwenzahn, Brennnessel, Thymian, Weißdorn, Spitzwegerich, Johanniskraut, Beinwell und Beifuß zusammen. Diese Neune sind für mich die Stärksten meiner Region und können einfach alles. Ob Wunden sich entzündet haben oder der Bauch schmerzt - eines der Neune bietet Hilfe. Oft unterschätzen wir, welche Kraft in nur einem dieser Kräuter steckt. Wir denken immer, wir bräuchten für jedes Symptom ein spezielles Kraut. Doch das ist nicht so. Die Liste, die nur eines von meinen Neunen abdeckt, kann ich hier nicht aufzählen... so vielseitig ist die Heilkraft jedes einzelnen Krautes.

Wer in alten Zeiten eine Kräuterfrau (Kräutermann) werden wollte, ging neun Jahre lang bei einer Kräuterfrau in die Lehre. Jedes Jahr stand unter dem Zeichen eines dieser Heilpflanzen. Am Ende der Ausbildung wusste die Schülerin nahezu genauso viel wie ihre Lehrerin und war selbst eine Kräuterfrau (-mann). In meinem Buch "Bei einer Kräuterfrau in der Lehre" berichte ich ausführlich dazu. Bei einigen meiner Schülerinnen könnt Ihr auch selbst zur Kräuterfrau/Kräutermann werden (siehe unter "Ausbildungen").

Thymian

Weißdorn

Spitzwegerich

Lebenelixier

Irgendwann einmal kam ich auf die Idee, aus meinem 9-Kräuter-Bündel eine Tinktur herzustellen, ähnlich wie der bekannte Schwedenbitter oder Klosterfrau. Denn wenn diese neun Kräuter nahezu alle Krankheiten abdecken konnten, so musste diese Tinktur doch so wundersam wie ein Lebenselixier wirken. Und tatsächlich! In meinem Kräuterladen des Dorfes, in dem ich früher wohnte, wurden diese 9-Kräuter-Tropfen (Feldataler Kräutertropfen) der Renner. Übrigens könnt Ihr sie dort noch bei meiner Nachfolgerin kaufen (siehe unten: Köddinger Kräuterladen). Auch sie stellt sie noch traditionell her. Bei ihr gibt es auch die fertige Kräutermischung.

Viel schöner ist es jedoch, Euch Euer eigenes Lebenselixier herzustellen, dessen Kräuter Ihr am 15.8. oder dann in den Frauendreißigern sammelt. Dann fließt Eure ganz ureigene Schwingungsenergie mit in das Heilmittel. Es müssen auch nicht "meine Neune" sein - lasst Euch von Eurer Intuition leiten.

9-Kräuter-Tropfen

Die Kräuter klein schneiden, in ein Glas geben und mit Alkohol bedecken (z.B. Weinbrand). 9 Tage an einen sonnigen Platz stellen. Dann wird die Flüssigkeit abgesiebt und zur Seite gestellt. Die nassen Kräuter noch einmal mit Alkohol übergießen, wieder 9 Tage ruhen. Dann beide Lösungen miteinander mischen. In Flaschen abfüllen und dunkel aufbewahren. Tropfenweise oder bis zu 1 Teel. einnehmen. 

Wenn der Magen zwickt, die Gallenwege schmerzen, eine Erkältung oder andere Krankheit nicht weichen will - einen Teel. tägl. eingenommen, das hilft immer, stärkt die Selbstheilungskräfte und gibt Kraft.

Jede Wunde wird von mir mit diesem Elixier desinfiziert. Besonders gut hilft es bei tiefer liegenden Entzündungen, wie z.B. nach Stichverletzungen, denn die in ihm enthaltenen ätherischen Öle dringen tief in die Haut ein und töten die Keime ab. Ich tränke dazu ein Tuch mit dem Elixier und lege es auf. Auch bei Zahnschmerzen wirken sie schmerzstillend und entzündungshemmend. Bei Übelkeit, wenn Ihr mal zu viel gegessen habt oder Euch ein Virus plagt - einen Teel. dieser Tropfen. Auch großflächig zum Einreiben kann es genutzt werden, wenn z.B. die Beine schmerzen - ach ich kann gar nicht alles aufzählen, wofür ich diese Tropfen schon erfolgreich eingesetzt habe... sie  helfen eben bei jeder Krankheit, ganz besonders die in den Frauendreißigern gesammelten Pflanzen.

 

Ich wünsche Euch einen wunderschönen 15. August in besinnlicher Stille beim Sammeln Eures 9-Kräuter-Bündels und eine schöne Frauendreißiger-Zeit.

 

Johanniskraut (Foto Jeannette Schneller)

Beinwell

Beifuß

Die Samen-Sammelzeit beginnt

Eigentlich ist September der "Sammelmonat" für Wildsamen, doch schon jetzt beginnt so allerlei zu reifen und ich bringe von jedem meiner täglichen Spaziergänge welche mit heim. Samen sind unglaubliche Power-Pakete, enthalten hochkonzentriert in diesen winzigen Dingelchen alles, was ein Keimling braucht, eher er selbst Nährstoffe herstellen kann. Sie dienen mir jetzt der täglichen Nahrung, sind aber vor allem wundervolle Vorräte für den Winter, wenn die tägliche Sammelausbeute für mich als Wildpflanzen-Rohköstlerin spärlicher wird. 

Was ich jetzt im August schon sammele?

Grüne Brennnessel-Samen

Allen voran die grünen Brennnessel-Samen. Schon jetzt hängen sie in schweren Trauben an den Blütenständen und ich pflücke mir einfach die grünen Trauben ab. Ihr könnt sie aber auch so in Eure Hand oder Tütchen abribbeln. Ich streue sie mir in oder über jedes Gericht, auch gebe ich sie mit in den Smoothie. Die alten Bauersleutchen wissen noch, welch ungeheure Lebensenergie in diesen winzigen Kügelchen steckt.  Wenn das Fell der Tiere matt wurde oder die Hühner keine Eier mehr legen wollten, so half es, Brennnessel-Samen ins Futter zu geben. Ich mache mir die Wirkkraft dieser winzigen Samen ebenfalls zu Nutze. Später, wenn die Samen reif sind, färben sich ihre Samenstände schwarz. Diese ernte ich für den Wintervorrat.

 

Liebestrank

Man sprach den Samen seit jeher zu, sie sollten die Liebeskraft anregen. Und tatsächlich regen sie so sehr die Lebensenergie an, dass sich natürlcih auch die Liebeskraft erhöhte. Heute weiß man, dass sie neben all den wertvollen Inhaltsstoffen und ihrer ungeheuren Konzentration an Lichtenergie (Biophotonen) auch Pflanzenhormone enthalten, die regulierend sowohl auf Ungleichgewichte der Frau als auch des Mannes wirken.

Für einen Liebestrank gebe ich etwa 1 Querfinger breit Samen der Brennnessel, des Bärenklau, Weißdornbeeren (auch ruhig noch grün) in eine Flasche. Dann ca. 1/10 Schnaps (z.B. Weinbrand) und 1-2 Teel. Honig dazu. Alles wird mit Rotwein aufgefüllt. 3 Wochen ziehen lassen. Täglich 1 Likörgläschen voll trinken.

Noch grüne Brennnessel-Früchte einer weiblichen Pflanze

Brennnessel-Blüten einer männlichen Pflanzen

Noch grüne Bärenklau-Früchte

Wilde Erbsen

Die niedlichen wilden Erbsen der Wicken und Platterbsen nasche ich schon immer unterwegs. Vor allem, wenn sie noch ganz zart und jung sind und wie Zuckerschoten aussehen, schmecken sie lecker. Später werden sie schwarz und die "Erbsen" steinhart. Dann können sie für den Wintervorrat gesammelt werden. Wicken und Platterbsen gehören zu den Hülsenfrüchten und werden genauso wie Erbsen und Bohnen verwendet. Entweder zu Mehl gemahlen, z.B. zum Andicken von Suppen oder Soßen oder über Nacht eingeweicht und gekocht zu anderen Speisen gegeben. Die Samen können auch als Keimsaat verwendet werden.

 

 

Noch grüne "wilde Erbsen" der Vogel-Wicke

Noch grüne Früchte der Saat-Wicke

Fast ausgereifte Früchte der Rauhaarigen Wicke

Springkraut

Die leckersten Wildsamen sind für mich die der Springkräuter, allen voran des Indischen Springkrautes. Immer wieder muss ich vor Überraschung lachen, wenn die Früchte so lustig zwischen meinen Fingern aufspringen. Diese fest aufgerollten Samenhüllblätter sowie deren noch unreifen, weißlichen Samen esse ich einfach so zusammen. Sie schmecken nach Nüssen. Die ausgereiften schwarzen Samen bleiben ebenfalls weich und eignen sich  auch gut für den Wintervorrat als leckere Knabberei.

 

Windenknöterich

Der Windenknöterich ist nah mit dem Buchweizen verwandt, so dass die Samen genauso schmecken und angewendet werden können wie dieser. Ich knabbere sie gerne einfach so. Anders als die Springkrautsamen sind sie nicht ölig, sondern enthalten vor allem Stärke. Dadurch sind sie hervorragend für Suppen, Soßen, Bratlinge o.ä. geeignet. Sie lassen sich auch prima für den Wintervorrat lagern und eignen sich gut als Keimsaat. Schon nach 2 Tagen schauen die kleinen Würzelchen hervor. Gekeimte Samen sind für unseren Körper viel wertvoller.

 

Gänsefuß

Sehr gerne mag ich auch die noch grünen Samenstände des Gänsefuß. Ich streife sie einfach als Ganzes ab. Auch sie können, genauso wie die Brennnessel, in alle Gerichte gestreut oder einfach pur geknabbert werden. Sie schmecken etwas nach Erbsen. Die ausgereiften Samen werden ebenso geerntet und man hat schnell eine Menge beisammen, die es erlaubt, sie gemahlen oder geschrotet wie Mehl zu verwenden oder damit zu mischen. Sie sind sehr stärkereich. Sie eignen sich ebenfalls prima für winterliche Keimsaat.

Springkraut-Samen und die aufgerollten Hüllen

Windenknöterich (Fallopia convolvulus)

Noch grüne Gänsefuß-Samenstände

Spitzwegerich

Die Samen des Spitzwegerich werden auch "Flohsamen" genannt, da sie wie Katzenflöhe aussehen. Ich ernte sie, wenn sie voll ausgereift sind und ganz leicht aus ihren Samenständen geribbelt werden können. Genauso wie Flohsamen (oder auch Leinsamen) werden sie entweder geschrotet oder ganz verwendet und wirken auch genauso. Als ganze Samen bedienen wir uns ihrer dank ihrer Schleimstoffe bei Verdauungsproblemen, geschrotet schenken sie uns zudem ihre wertvollen Inhaltsstoffe. Sie sind sehr reich an "guten" Fetten, d.h. an Ölen mit ungesättigten Fettsäuren. 

 

 

Schafgarbe

Auch jetzt noch im August blüht die Schafgarbe herrlich, so dass wir ihre Blüten und das ganze Kraut sammeln können. Die Salbe hilft mir bei rissiger, rauer Haut, der Tee ist geradezu ein Allround-Talent. Er wirkt schmerzstillend, blutstillend, entzündungshemmend, reguliert den Hormonhaushalt der Frau, regt die Leber und die Niere an und vieles mehr...

 

Schafgarben-Tee

1 Teel. frisches oder getrocknetes Kraut mit heißem Wasser übergießen und 5-10 Min. ziehen lassen, dann absieben. 1-2 Tassen täglich trinken

 

Schafgarben-Salbe

Frische Schafgarbenblüten klein schneiden, in einen Topf geben und mit einem guten Öl (z.B. Olivenöl) übergießen und etwas erwärmen (evtl. können auch getrocknete Blüten verwendet werden). Über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag noch einmal erwärmen und absieben. In 200 ml Öl 30 g Bio-Bienenwachs schmelzen (Achtung: Nicht zu heiß werden lassen!). Von der Platte nehmen und in Töpfchen füllen.
Soll die Salbe mit Harz angereichert werden, wird dem Öl beim zweiten Erwärmen 1 Teel. Harz beigegeben. So lange rühren, bis es geschmolzen ist, dann alles absieben. Ich ernte dazu Kiefernharz von verletzten Baumrindenstellen (auch Fichtenharz ist gut geeignet). Ist das Harz bereits kristallisiert, sollte es vorher zerrieben werden, damit es im Öl leichter schmilzt. Zusammen mit den Blüten werden dann die Harz- bzw. Rindenreste abgesiebt. 

Schafgarbe

Schafgarben-Blatt

Harz tropft aus einer Verletzung der Kiefernrinde

Sommerzeit - Insektenzeit

Wer kennt sie nicht, die juckenden Stellen, die Mückenweibchen nach ihrem Saugen unseres Blutes hinterlassen? Sofort ein paar Tropfen Spitzwegerich-Tinktur - und schon lässt das Jucken nach. Auch ein zerriebenes Blatt auf der Stelle verstrichen, lindert sofort den Juckreiz. Kommt es doch zur  Schwellung, können Umschläge mit Spitzwegerich-Tinktur gemacht werden. 

Spitzwegerich-Tinktur: 
Die Blätter klein schneiden und mit Alkohol auffüllen (z.B. Weinbrand). 4-6 Wochen an einem sonnigen Platz stehen lassen und dann absieben. Bei Insektenstichen pur auftragen oder für kühlende Umschläge nutzen. Für Umschläge werden 2 EL Tinktur auf einen 1/4 l Wasser gegeben. Ein Läppchen eintauchen und auf die schmerzenden Stellen legen. 

Malven-Blütezeit

Malvenblüten verzaubern mich jedes Jahr aufs Neue. Täglich zieren sie meine Speisen. Auch die noch grünen Früchte ("Käsepappeln") sind herrlich lecker.
Außerdem sammele ich Malvenblüten für Tee und für Malven-Salbe. Die Malve enthält Schleimstoffe, die sich wie ein schützender Film auf unsere Häute und Schleimhäute legen. So ist sie für alles geeignet, das beruhigend und lindernd wirken soll. Den Tee setze ich z.B. bei Magenschleimhautproblemen, bei trockenem Husten oder Heuschnupfen ein, die Salbe für juckende Ekzeme, trockene Hautstellen oder einfach nur zur Pflege der Lippen oder der Haut (alle Malven-Arten sind verwendbar).

Tee:
1 Teel. frische oder getrocknete Blüten mit 1/4 Wasser übergießen und 20 Minuten stehen lassen. Kalt oder lauwarm trinken.

Salbe: 
Zunächst ein Malven-Öl herstellen (das übrigens genauso wie die Salbe verwendet werden kann). Dazu frische oder getrocknete Blüten in ein Glas geben und mit einem guten Öl auffüllen. 3 Wochen lang an einen sonnigen Platz stellen. Danach absieben. 200 ml dieses Öls erwärmen und darin 30 g Bienenwachs schmelzen (Achtung: nicht zu heiß werden lassen!). In Töpfchen füllen. 
Öl-Bienenwachs-Salben sind etwa ein Jahr haltbar. 

Wilde Malve mit Hummel

Moschus-Malve

Unreife Malven-Früchte ("Käsepappeln")

Zeit der Wildfrüchte

Noch sind vereinzelt Himbeeren zu finden. Nichts liebe ich mehr als wilde Himbeeren zusammen mit den Blüten der Großblütigen Nachtkerze. Der feine Geschmack der sonnendurchfluteten Beeren, dann der zarte Honig/Vanille-Geschmack der Blüten - eine regelrechte Geschmackexplosion in meinem Mund. 

Ganz  vereinzelt finde ich noch ein paar Walderdbeeren, doch die Zeit der Wildkirschen ist nahezu vorbei. Doch Heidelbeeren sind jetzt reif, doch leider gibt es nicht viele in meiner Nähe. Jetzt warte ich auf die Pflaumen und die Brombeeren und später die Hagebutten, die ich gerne roh knabbere. Auch die ersten Augustäpfel werden schon reif.

 

 

 

 

Wildkirschen

Großblütige Nachtkerze

Wald-Erdbeeren

Sommer-Mahlzeit

Nirgendwo kann man so einen herrlichen Salat kaufen, wie diesen zauberhafte Wildblüten-Mix. Auf dem Bild sehen Sie Blüten der Malve, Mohn, Platterbse, Hornklee, Storchenschnabel, Vogel- und Saat-Wicke, Glockenblumen, Johanniskraut und Wiesen-Labkraut. Dazu ein paar zarte grüne Blätter, wie hier Gänsefuß, Wickenspitzen, Spitzwegerich, Labkrautspitzen, Gänsedistelknospen, Wickenschoten und ein paar noch grüne Brennnessel-Samenstände. Mit einem nassen Handtuch bedeckt, hält sich diese Mischung 1-2 Tage im Kühlschrank.

Wildblüten-Smoothie
Solche bunten Mischungen kann ich allen Gerichten beifügen, auch z.B. einen Smoothie daraus mixen. Einfach verschiedene Wildblüten und ein paar zarte Wildkräuter in einem gutem Wasser mixen. Wer mag, kann ein Stücken Banane oder Avocado hinzugeben, dann wird der Smoothie cremiger. Ich trinke ihn lieber pur!

Mit Wildblüten schenken wir uns pure Lichtenergie (Biophotonen), die uns zum Leuchten bringt. 

Welche wilden Blüten essbar sind, können Sie in meinem neuen Buch "Essbare Wildblüten" nachlesen. 

Richte deine Aufmerksamkeit auf die vielen leisen Geräusche der Natur - das Rascheln der Blätter im Wind, das Klopfen fallender Regentropfen, das Summen eines Insektes, den ersten Vogelgesang im Morgen.

Gib dich vollkommen dem Lauschen hin. Jenseits der Geräusche ist etwas Größeres: Eine Heiligkeit, die mit dem Verstand nicht zu begreifen ist.

Dann kannst du dich auf einer tieferen Ebene mit der Natur verbinden und über das Gefühl der Getrenntheit hinausgehen, das durch übermäßiges Denken verursacht wird.

Du brauchst die Natur als Lehrerin, weil sie dir hilft, dich wieder mit dem Sein zu verbinden.

Du verbindest dich auf einer sehr tiefen Ebene mit ihr. Du fühlst dich eins mit dem, was du in der Stille und durch die Stille wahrnimmst. Dieses Gefühl des Einsseins mit allen Dingen ist wahre Liebe.

 

Eckhart Tolle


Haus im Norden gesucht

Kleines Häuschen in der Holsteinischen Schweiz zu mieten gesucht

Schon seit Jahren träume ich davon, in einem kleinen Häuschen in einer einsamen Gegend im Norden zu wohnen. Ich weiß, dass es schon auf mich wartet. Wir haben uns nur noch nicht gefunden. Es steht in der Holsteinischen Schweiz, ganz abgelegen in der Natur. Ein kleines, ganz einfaches Häuschen mit Ofenheizung, alles herum ist etwas verwildert - genau richtig für eine Frau wie mich, die einen stillen Platz zum Schreiben ihrer lichtvollen Kräuterbücher sucht.

Sollte es Euch zufällig begegnen, dann meldet Euch bei mir, damit wir endlich zu einander finden. 

 

Das was du suchst

ist auch auf der Suche nach Dir

 

David Wolfe

Sanfte Hügel

Viele Seen

Salzig klare Luft


Springkrautsamen und ihre aufgerollten Hüllen schmecken so lecker!

PUBLIKATIONEN

Grappendorf, D. (2020): Mit Rohkost aus dem Chronischen Erschöpfungs-Syndrom (CFS). WA-Aktuell- das vegane Rohkostmagazin, Heft 124, Juli/August.
 

Grappendorf, D. (2020): Ausweg aus dem chronischen Erschöpfungssyndrom (CFS) Ein persönlicher Heilungsbericht. Fatigatio.de – Nr. 45/2020 ME/CFSS-Forum.
 

Grappendorf, D. (2020): Herbarium für Zuhause. DHZ – Deutsche Heilpraktiker Zeitschrift, 3: 64-67.
Dieser Artikel ist online zu finden: http://dx.doi.org/10.1055/a-1082-5999
 

Grappendorf, D. (2020): Einmal Erschöpfung und zurück – Ausweg aus dem Chronischen Erschöpfungssyndrom - Ein persönlicher Heilungsbericht,  DHZ – Deutsche Heilpraktiker Zeitschrift, 7:60-63. 
Hier finden Sie den Artikel auch zum Lesen oder online unter http://dx.doi.org/10.1055/a-1218-4999

Grappendorf, D. (2021): Abschied nehmen und in die Ferne ziehen. LichtSeiten. www.lichtseiten.info.de. Erscheint voraussichtlich im Dezember-Heft 2021.

 

Im Telegram-Kanal "Krahea" sind folgende Artikel von mir erschienen und nachzulesen unter: Telegram-Kanal https://t.me/Krahea.

Johanniskraut-Zauberöl. Erschienen 9.3.21. 

Gicht - Erste-Hilfe aus der Natur. Erschienen 12.3.21. 

Schutzpflanzen. Erschienen 20.3.21. 

Gründonnerstags-Suppe "Grüne Neune". Erschienen 27.3.21. 

Selbsthilfe bei Impf-Nebenwirkungen. Erschienen 7.4.21. 

Angst vorm Sammeln wilder Kräuter? Erschienen 17.4.21. 

Löwenzahn-Frühjahrs-Kur. Erschienen 24.4.21. 

Diagnose "Fettleber" - was tun? Erschienen 1.5.21. 

Essbare Wildblüten im Mai. Erschienen 8.5.21. 

Konflikte zwischen Geimpften und Nicht-Geimpften - Ein möglicher Umgang mit diesem Thema. Erschienen 12.5.2021. 

Das innere Licht wieder fühlen lernen.  Erschienen 16.5.2021. 

Klatschmohn-Blüten - da hüpft das Herz! Erschienen 6.6.2021

Haarausfall - Alternative Behandlungsmöglichkeiten. Erschienen 8.6.2021

Kopfschmerz - lass nach! Erschienen 13.6.2021

Grauer Star - Gibt es eine Alternative zur Operation? Erschienen 19.6.2021

Diabetes - "die globale Epidemie". Erschienen 22.6.2021

Wenn Mücken uns plagen. Erschienen 27.6.2021

"Wenn die Socken qualmen" - Ganzheitliche Behandlung von Schweißfüßen. Erschienen 29.6.2021

Lippenbläschen - Viren schlagen Alarm und rufen zur Veränderung auf. Erschienen 8.7.2021

Die Botschaft der Vögel. Erschienen 12.7.2021

Was wollen die Waschbären uns sagen? Erschienen 15.7.2021

Diagnose Krebs: Lichtnahrung - eine alternative Behandlungsmethode. Erschienen 18.7.2021

"Wieso nehme ich ständig zu, obwohl ich gar nicht viel esse?" Erschienen 23.7.2021

Zunehmende Sonnenlicht-Unverträglichkeit und ihre Heilung (Ein Erfahrungsbericht). Erschienen 28.7.2021

Neun-Kräuter-Bündel  -  Lebenselixier.

 

Gerne schicke ich Ihnen die Artikel, die Sie interessieren, als pdf oder per Post zu (kostenlos).

 

Übrigens betreibt Krahea Hartmann auch einen Youtube-Kanal. Einfach bei Youtube "Krahea" eingeben (https://www.youtube.com/channel/UCK7SjjPfOFSnC4nx9HCpxdg)

 

Brennnessel-Samen passen etwas gemörsert in alle Gerichte

ADRESSEN/Buchempfehlungen

Adressen

Köddinger Kräuterladen
Im Kräuterladen von Renate Wichter in 36325 Köddingen (Vogelsberg)  finden Sie fast alle Kräuter und Kräuterprodukte, mit denen ich arbeite und die ich in meinen Büchern vorstelle. 
Hangelsbergweg 1, 36325 Köddingen, Tel. 06645-780392
Öffnungszeiten: Donnerstag  15.00 bis 19.00 Uhr
E-Mail: Kraeuterladen-Koeddingen@t-online.de
(Die Internetseite befindet sich zur Zeit in Bearbeitung: www.köddinger-kräuterladen.de)
 

Rohkostmagazin
WA-Aktuell – das vegane Rohkostmagazin, Hamburger Straße 28, 25782 Tellingstedt, 04838-78047.
www.Helmut-Wandmaker.de. E-Mail: info@roh-vegan.de

 

Krahea - Spirit & Energy of Universe. www.krahea.de. Telegram-Kanal https://t.me/Krahea. Dieser Kanal verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und ist offen für Gastbeiträge. Auch von mir sind Beiträge im Krahea-Kanal zu finden. Außerdem betreibt Krahea einen Youtube-Kanal - einfach bei Youtube "Krahea" eingeben.

 

CFS-Forum: Doris Swoboda lädt in ihrem Forum CFS-Kranke ein sich auszutauschen - vor allem auch über die Änderung der Lebensgewohnheiten nach meinem Buch "Immerzu erschöpft". Sie freut sich über viele Mit-austauschende. Kontakt: doris-swoboda@online.de

 

LichtSeiten - für das Gute in uns: Nuriama Lichterstein, Am Goldberg 6, 23623 Grebenhagen, 04525-642315. www.lichtseiten.info.de, Mail:redaktion@lichtseiten.info. Das Blättchen erscheint dreimal im Jahr. In diesem lichtvollen Blättchen, das von einer Gruppe ehrenamtlich arbeitender Menschen gestaltet wird, berichten Menschen in aufbauenden und berührenden persönlichen Geschichten zu verschiedenen Themen. Die LichtSeiten berühren Herzen, geben Kraft, Zuversicht und wollen in einem respektvollen und liebevollen Miteinander ein Licht in die Welt bringen.

 

Buchempfehlungen

Nachfolgend möchte ich Ihnen noch ein paar Bücher vorstellen, die befreundete Kräuterkolleginnen geschrieben haben:

Detloff, Karin (2016): Hormonelle Beschwerden pflanzlich behandeln. Wirkungsvolle Heilpflanzen für die verschiedenen Lebensphasen der Frau. Humboldt-Verlag.

Hotowetz, Kathrin, Schalk, Simone (2021): Mystische Plätze – Mystische Pflanzen. Bestellung über: www.diekraeuterfrau.de

Hutter, Anna (2015). Wo wilde Weisheit wurzelt. Kindle.

Pfennighaus, Ruth (2020): Einfach fasten – gesünder leben. Francke-Verlag.

Pfennighaus, Ruth (2020): Kleine Frauenkräuterkunde: Heilsames aus dem Himmelsgärtchen. Francke-Verlag.

Pfennighaus, Ruth (2018): Wir sind für den Garten geboren. Francke-Verlag.

Schalk, Simone (2016): Die Kraft der Wurzeln. Ulmer-Verlag. Bestellung auch über: www.diekraeuterfrau.de

Seidel, Cornelia (2013): Kräuterreime. Bestellung über Mail: gesundheit@cosei.de oder 03661-3497.

Seidel, Cornelia (2021): 7x7 Kräuter – 7x7 Kräuterexperten und ihre Rezepte. Bestellung über Mail: gesundheit@cosei.de oder 03661-3497.

Stern, Cornelia (2015): Die Heilkraft der Pflanzenknospen. Trias-Verlag.

Stern, Cornelia (2018). Gemmotherapie. Haug-Verlag.

Stern, Cornelia (2021). Phytotherapie in Theorie und Praxis. Wirkstoffe verstehen – Heilpflanzen sinnvoll nutzen. AT-Verlag. 

 

Vorschau

Ebert, Regine (2022): Beinwell – Knochenheiler aus der Pflanzenwelt. AT-Verlag. (erscheint voraussichtlich Januar 2022).

August-Ernte: Brombeeren, Blüten der großblütigen Nachtkerze und Löwenzahnblätter

BILDERGALERIE

Auch im November finde ich noch dicke Büschel Vogelmiere und Löwenzahn - sogar noch Löwenzahnblüten. Auf meinen Streifzügen durch die Natur finde ich das ganze Jahr über neue Schätze

Gefrorenes Labkraut im Januar

Labkraut-Keimlinge im Frühjahr

Löwenzahn im Mai

Sommerzeit - Blütenzeit 

In Blättertüten bleiben Blüten und Kräuter auch bei heißem Sommerwind schön frisch. Vielleicht, um einen schönen Wildpflanzen-Rohkost-Teller anzurichten: 

Gericht 1- Löwenzahn und Vogelmiere sowie Nachtkerzen-, Springkraut- und Zaunwinden-Blüten 

Gericht 2- Blütenröllchen mit Springkraut-Samen und Wildblüten Guten Appetit!

Löwenzahn-Ernte im Mai

Himbeeren und Nachtkerzen-Blüten

Wildkirschen im Juli

Blütenernte
 

Kater Runa

& Kater Merlin
 

Leckere Springkraut-Samen
 

September - Frühstück

Ich wünsche ...

... Ihnen viele schöne Pflanzenbegegnungen!

"Selbst im Januar finde ich noch Löwenzahnblüten, tief verborgen zwischen gefrorenem Gras."

KONTAKT / BESTELLUNGEN:

Doris Grappendorf | Hellhof 3 | 36304 Alsfeld

telefonisch erreichbar von 8-16 Uhr: 06631 7090613

Fax: 06631 7090613

Email: doris-grappendorf@t-online.de

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG | AGB